Karikatur - Presse - Freiheit / Honoré Daumier und die französische Bildsatire 31.05. – 20.09.2015

Staatsgalerie Stuttgart

Die Januar-Anschläge auf die Meinungsfreiheit in Paris geben Museen Anlass, Karikatur und Bildsatire zum Thema zu machen. Die Staatsgalerie Stuttgart präsentiert rund 50 ausgewählte Lithographien von Honoré Daumier und seinen Kollegen wie J. J. Grandville, Auguste Desperret und Charles-Joseph Traviès. Die Ausstellung ist eine Hommage an die große Tradition der französischen Karikatur und Bildsatire und bietet zugleich eine Grundlage für die Auseinandersetzung mit dem höchstaktuellen Thema Zensur, Presse- und Meinungsfreiheit. Die politische Karikatur reicht in Frankreich bis zur Französischen Revolution zurück und wird im Laufe des 19. Jahrhunderts zu einem zentralen Bestandteil des französischen Zeitungswesens. Sie findet ihren Höhepunkt in der einflussreichen, 1830 gegründeten, politisch-satirischen Wochenzeitschrift »La Caricature«. Hervorragende Zeichner um den Herausgeber Charles Philipon (1808-1862) üben mit spitzer Feder gesellschaftliche Kritik an den bestehenden Verhältnissen und riskieren dabei folgenreiche Konsequenzen: Aufgrund zweier Karikaturen auf den französischen König Louis-Philippe und seine Regierung saß Daumier 1832 sechs Monate lang im Gefängnis...

Tag(s) : #Expositions